Archiv der Kategorie ‘Pappmaschee‘

 
 

St. Martins Laterne “Fisch”

12. November 2009 • Kategorie: Pappmaschee • Kommentare: 0

In unserem Kindergarten ist “Wasser” das Jahresthema welches natürlich auch zu St. Martin zur Geltung kommen soll. Was liegt da also näher als ein “Fisch” als Laterne.

Benötigte Materialien:

  • 1 runder Luftballon
  • ca 3 Seiten Tageszeitung
  • Frischhaltefolie und Küchenpapier
  • Transparentpapierflecken ca. 3×3 cm groß in verschiedenen Farben
  • Tapetenkleister
  • Draht
  • batteriebetriebener Laternenstab

Der Fisch soll aus einem Stück sein, deshalb mache ich zuerst die Flossen. Das Zeitungspapier rolle ich zusammen und schneide dann mit einer Schere die Form der Schwanzflossen und der Brustflossen aus. Die Größe richtet sich dabei natürlich am Luftballon, der nachher den Körper des Fisches darstellen soll. Mit Klebsteifen werden die Ränder der Flossen zusammengehalten und mit dem Küchenpapier ausgestopft und dabei in Form gebracht und anschliessend mit Frischhaltefolie lückenlos umwickelt. Die Flossen sollen in dieser Urform auch etwas länger sein als sie danach eigentlich benötigt werden damit noch Fläche für die Befestigung am Fisch da ist.

Auf diese Teile werden nun mit Tapetenkleister die Transparentpapierstücke aufgeklebt, in mehreren Schichten übereinander. Gut trocknen lassen, wenn möglich über Nacht oder für ganz eilige vorsichtig bei ca. 75°C bei Umluft im Backofen. Richtig trocken sind die Flossen wenn das Papier nur noch mit knacken nachgibt (vorsichtig probieren), dann wird zuerst das Küchenpapier herausgezogen, dann die Zeitung und dann die Frischhaltefolie.

Die Schwanzflosse wird über das schmalere Ende vom Luftballon gesteckt und mit weiteren Schichten Transparentpapier und Kleber befestigt. Es muß nicht in einem durchgearbeitet werden, wenn die Masse zwischendurch trocknet ist es auch nicht schlimm. Die Brustflossen werden schräg zugeschnitten, bitte mind. 1cm. als Befestigungskante über lassen und in kurzen Abständen einschneiden. Die Befestigungskante dick mit Tapetenkleister einstreichen und die Flossen auf den Luftballon  plazieren, erst wenn die Position stimmt wird der restliche Luftballon mit Transparentpapierstücken bedeckt bis auf ein Loch am “Rücken” des Fisches in das dann die Lampe gesteckt werden kann . Dieses Loch muß nicht groß sein, es kann nachträglich noch mit einer Schere vergrößert werden.

Augen und Mund werden zuletzt aus dunklerem zugenschnittenem Transparentpapier aufgeklebt.

Wenn der Fisch gut getrocknet ist wird der Luftballon aufgestochen, er zieht sich geräuschvoll zusammen und kann dann über das Lampenloch entfernt werden.

DSC05235DSC05237DSC05254DSC05260

Trick or Treat – Nett verpackt

29. Oktober 2009 • Kategorie: Pappmaschee • Kommentare: 0

Jedes Jahr am 31. Oktober, wenn es draussen dunkel wird kommen sie wieder, die kleinen Hexen und Geister in ihren mehr oder weniger gruseligen Verkleidungen und drohen mit “Saurem” wenn wir ihnen nichts “Süßes” geben.  Natürlich bin ich mit allen erdenklichen Süssigkeiten ausgestattet und möchte allen Kindern das Gleiche zukommen lassen.

Das geht am Besten wenn die Süssigkeiten vorher schon portioniert und abgepackt sind wie z. B. in diesen kleinen Kürbissen aus Pappmaschee. Sie sind ganz einfach herzustellen und auch eine nette Bastelidee für Kinder:

  • Kleine Luftballons (Wasserbomben) aufpusten und in längliche Form drücken
  • Oranges und Rotes Transparentpapier in ca. 3 x 3cm große Flecken reißen oder schneiden
  • Transparentpapierflecken mit Tapetenkleister überlappend und mehrschichtig auf die Ballons kleben
  • Ballons trocknen lassen (wenn die Zeit knapp wird dann vorsichtig bei max 75°C und Umluft im Backofen ca. 45 – 60 min je nach Stärke)
  • Wenn die Pappmaschee trocken ist wird der Luftballon aufgestochen und vorsichtig aus dem Papier entfernt
  • Den Rand im Zick-Zack zuschneiden
  • Nettes Gesicht ode Fratze draufmalen oder aufkleben
  • Kürbisse füllen und mit einer grünen Serviette abdecken

Alternativ: Geister werden aus weissem Transparentpapier gemacht.